Die Villa Bunter Hund / Zuhause gesucht

Allgemeine Informationen über den Tierschutz in der Slowakei

Auf den folgenden Seiten stelle ich Ihnen die beiden Vereine/Tierheime vor, die ich hauptsächlich unterstütze.  

Voranstellen möchte ich einige allgemeine Informationen:

    * Die Vereine wurden von slowakischen Tierfreunden gegründet.

    * Ungefähr seit Anfang der 90er Jahre fanden sich Menschen zusammen, die ausgesetzten und misshandelten Tieren helfen wollten und denen die Existenz der Tötungsstationen, die hier Quarantänestationen heißen, ein Dorn im Auge waren.

    * Der §21, Abs. 4f des slowakischen Tierschutzgesetzes legalisiert die (humane) Tötung von Tieren, für die kein Ersatzplatz gefunden werden kann. Die Fristen bestimmen jeweils die Städte und Gemeinden und liegen zwischen 5 und 28 Tagen.

    * Den slowakischen Tierschützern, mit denen ich zusammenarbeite, ist es ein großes Anliegen, die Tiere im eigenen Land auf gute neue Plätze zu vermitteln. Alle wissen, dass die Lösung der Probleme nicht darin liegt, einfach alle Tiere ins Ausland zu schicken. Ein Umdenken soll im eigenen Land stattfinden.

    * Entgegen anders lautenden Meinungen aus dem Ausland halte ich fest, dass es durchaus möglich ist Tiere in der Slowakei auf ausgezeichnete Plätze zu vermitteln. Auch wenn es nach wie vor Kettenhaltung bei Hunden gibt und immer wieder auch Tiere - genau wie in allen anderen Ländern dieser Welt - mitunter gequält und grausam getötet werden, setzen die Tierschützer, mit denen ich in der Slowakei zusammenarbeite, alles daran, ihre Schützlinge nur an solche Menschen zu vermitteln, bei denen die Tiere artgerecht und liebevoll gehalten werden. Sie scheuen sich auch nicht, Hundehalter anszusprechen, wenn sie der Meinung sind, dass die Haltungsbedingungen nicht optimal sind.

    * In der Slowakei gibt es vier Tierschutz-Inspekteure, die jederzeit benachrichtigt werden können, sollte jemandem auffallen, dass z. B. der Nachbar seine Tiere quält, vernachlässigt oder nicht artgerecht hält.

    * Alte und/oder kranke Tiere haben es allerdings immer noch sehr schwer, bzw. sind teilweise unvermittelbar in der Slowakei. Besonders die Behandlung mancher Erkrankungen (z. B. Epilepsie, drohende Erblindung, Futtermittelallergien etc.), die in Deutschland und Österreich relativ leicht in den Griff zu kriegen sind, stellt slowakische Tierärzte und die Hundebesitzer oft vor große Probleme. Außerdem sind manche Tierhalter finanziell einfach auch nicht in der Lage größere Eingriffe bei ihren Tieren durchführen zu lassen.

    * Hilfe aus dem Ausland wird gerne angenommen. Wenn jemand einem slowakischen Tier ein neues Zuhause bieten kann, wenn jemand Geld spenden mag für Futter, Tierärzte etc., dann freuen sich die slowakichen Tierschützer sehr. Jeder Cent ist willkommen und landet zu 100% bei den Tieren. Davon habe ich mich persönlich überzeugt.

    * Slowakische Bürger und Firmen können 2% ihrer jährlichen Steuerabgaben für wohltätige Zwecke spenden. Auch Tierschutzvereine kommen in den Genuss dieser Regelung. Diese Spendengelder werden den Tierschutzvereinen im Juni eines jeden Jahres von den zuständigen Finanzbehörden überwiesen.

    * Zuletzt möchte ich noch erwähnen, dass Futter und Tierzubehör in der Slowakei sehr teuer sind. Besonders im Großraum Bratislava liegen die Preise z. B. für Hundefutter deutlich über österreichischen/deutschen Preisen. Bratislava zählt nach Moskau zu der teuersten Stadt in Osteuropa. Aus diesem Grund macht es Sinn, Futter zu spenden und in die Slowakei zu bringen oder aber auch Geld zu spenden.

 

 

www.villa-bunter-hund.eu