Die Villa Bunter Hund / Zuhause gesucht

FRODO

Anfang Dezember 2012 erhielt ich eine E-Mail von Frau Miglbauer aus Steyr, die auf der Suche nach einem älteren, kleinen Hund war, der ihrem ebenfalls schon in die Jahre gekommenen Ersthund aus Nitra, Slowakei, Gesellschaft leisten sollte.

Da die Vereine, die ich unterstütze, zu dieser Zeit nur größere "Modelle im Angebot hatten", bat ich eine befreundete österreichische Tierschützerin um Mithilfe bei der Suche nach einem geeigneten Hund für Familie Miglbauer.

Dieser Hund fand sich dann im Tierheim Bratislava (Sloboda Zvierat): FRODO. Ein armes Malteserchen, der - auf ca. 8. Jahre geschätzt - bislang noch nicht viel Schönes erleben durfte.

Familie Miglbauer machte sich bei schlechten Wetterbedingungen spontan selbst auf den Weg nach Bratislava um den kleinen Zausel abzuholen.

So sah er damals aus: 

 

Am 17.01.2013 schickte Frau Miglbauer die folgende Mail und Fotos:

 

"Es ist nun wieder einmal an der Zeit einen Bericht abzugeben.

Frodo hat sich schon sehr gut eingelebt. Er genießt die Kuscheleinheiten und liebt es im Bett oder am Sofa zu schlafen. Da er ja an seinen beiden hinteren Beinchen Probleme hat  und nicht springen kann, hat ihm mein Mann eine kleine Treppe gebastelt, auf der er mühelos aufs Sofa kommt.   

 

Berühren oder streicheln darf ihn allerdings nur ich. Er hat Angst vor anderen Menschen. Ich aber bekomme seine ganze Aufmerksamkeit und Liebe. Mit meinem Pinky verträgt er sich ganz toll, obwohl er ebenfalls ein Rüde ist. Er guckt sich sehr viel von ihm ab, so als wäre Pinky sein großer Bruder.

Vergangenen Samstag fuhren mein Mann und ich in die Therme. Meine Eltern passten auf die Hunde auf. Ich dachte mir wenn Pinky dabei ist, gibt es kein Problem, aber Frodo ließ sich nicht hochnehmen oder gar streicheln und so musste er ins Haus pinkeln. Als wir am Abend nach Hause kamen war die Freude groß. Wir haben nun beschlossen unsere Thermenbesuche auf 2 Tage auszudehnen und im Internet auch schon Angebote gefunden wo Zimmer mit Garten angeboten werden, sowie  Hunde erlaubt sind. Im Sommerurlaub sind sie ja sowieso beide mit.


Da sich Frodo noch immer hinlegt wenn ich ihn hochheben will und das bei den winterlichen Verhältnissen und den Pullovern immer zu einem nassen Bauch führt, habe ich ihm einen Schneeanzug gekauft. Sein Bauch ist vor Erkältungen geschützt und der kleine Mann sient ja wirklich toll aus damit, oder?

 


Frodo liebt es auch wenn man ihn geistig fordert und ihm etwas lernt. Er ist dann immer ganz aufgeregt, wedelt mit dem Schwanz und bellt. Es macht ihm Spaß seine Leckerlis zu kassieren.


Zum Gesundheitszustand:
Die Augen sind ganz schön geworden. Durch die jahrelange Bindehautentzündung ist allerdings ein leichter Schleier geblieben, was das Sehvermögen etwas beeinträchtigt. Der Husten ist seit längerer Zeit auch verschwunden. Wir haben nun einen neuerlichen Termin für sein Knie, nämlich den 31.01.2013. Was aber meine Landtierärztin noch festgestellt hat, ist ein Polyp im rechten Ohr. Der gehört auf alle Falle von der Klinik angeschaut, da die Gefahr besteht, dass der Gehoergang zu wächst.


Mir ist nicht klar wie man Tiere so massiv vernachlässigen kann ohne bestraft zu werden. Mein Frodo und ein paar andere Hunde haben Glück gehabt, dürfen im Warmen sein, aber was ist mit den anderen armen Wesen? Es ist ein Fass ohne Boden. Die EU schreibt uns alles vor, nur da wird weg geschaut. So können diese Hinterhof-Züchter ihr Unwesen treiben und haben nichts zu befürchten. Die Leidtragenden sind die Tiere.


Ich würde mir wünschen, dass hier endlich etwas geschieht! Trotzdem es eine verantwortungsvolle Aufgabe ist, einen kleinen Zwuck aufzunehmen und ihm alles zu lernen, ich mir gedacht habe, zwei Hunde sind genug, überlege ich aber trotzdem, ob ich nicht auch noch Platz für einen kleinen Pflegehund habe. Diese Geschöpfe sind so arm und trotz allem eine Bereicherung."

 

Liebe Frau Miglbauer,

vielen herzlichen Dank Ihnen und Ihrem Mann, dass Sie dieser armen kleinen Socke so ein wunderschönes neues Zuhause geschenkt haben und vor allem vielen Dank für Ihre E-Mail, die hoffentlich auch anderen Menschen Mut macht, sich so einem geschundenen Tier anzunehmen.

Die Liebe, die so ein Hund zurückgibt, wiegt all die Sorgen und Mühen um ein Vielfaches auf!

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude mit FRODO.

Herzliche Grüße

Karin Simon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.villa-bunter-hund.eu